info-Tüpfelchen


Friedrichshafen. Nach 23 durchgeführten RUBIN Anwendertreffen fand am 2. Dezember 2015 erstmals ein internes Anwendertreffen statt. Rund 40 RUBIN Anwender und Nicht-Anwender der Messe Friedrichshafen trafen sich am Morgen im Konferenzzentrum zu einer ganztägigen Open-Space-Konferenz. Nach einer Begrüßung durch den Prokuristen Stefan Mittag, den IT-Leiter Sven Rostin und die infoteam-Moderatoren Christoph Herlitz, Mona Thissen und Rudi Kratzmeir wurde der Open Space eröffnet.

Open Space ist eine Moderationsmethode für Großgruppen und eignet sich für Unternehmen, die ihre internen und kundenbezogenen Prozesse durch das Wissen aller Beteiligten optimieren wollen. Der Grundgedanke ist, die eigene Arbeitswelt aus sich heraus zu verbessern und eine Basis für kooperative Zusammenarbeit zu schaffen. Damit setzt Open Space an den Unternehmenswerten an, auf die es in der Zukunft ankommt. „Open Space macht Wandel erlebbar“, fasst Christoph Herlitz, Geschäftsführer von infoteam, zusammen.

In rund 16 selbstorganisierten Workshops wurden Fragen zur Anwendung und Anforderungen an RUBIN besprochen, Erfahrungen ausgetauscht und Probleme gelöst. Die Ergebnisse aus den Workshops wurden während der Pausen résumiert und in anschließenden Plenardiskussionen mit infoteam ergänzt. So konnte das Wissen projekt- und abteilungsübergreifend weitergetragen werden. „Es ist ein ganzheitlicher Ansatz, den die Kollegen aus Berlin verfolgen“, so der IT-Leiter Sven Rostin. „Sie beraten, begleiten, moderieren und leisten so einen Beitrag zur Organisationsentwicklung. Das hat der intensive Austausch unter den Mitarbeitern der Messe ganz klar gezeigt.“

infoteam GmbH Berlin
Königsberger Straße 14
12207 Berlin
Deutschland
E-Mail: info@infoteam-berlin.de


Weg vom Computer und ran ans Klavier. Das verbirgt sich hinter dem Projekt „Tastaturwechsel“.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens, die teilnehmen möchten, bekommen von Stephan Kratzert, staatlich geprüfter Musikpädagoge, jeweils eine halbe Stunde in der Woche vom Unternehmen bezahlten Einzelunterricht am Klavier. Klavierunterricht als Gesundheitsfürsorge in einem Unternehmen – dieser ganzheitliche und einzigartige Ansatz verbindet Motivation, Psyche und körperorientierte Aspekte.

Geschäftsführer Matthias Müller von infoteam meint: „Durch den Tastaturwechsel sorgen wir dafür, dass dem heute gängigen Problem Burnout aktiv vorgebeugt wird. Wir gehen mit Spaß an Musik gegen Überlastung vor. Und so mancher aus dem Team erfüllt sich jetzt während der Arbeitszeit den Lebenstraum vom Klavierspielen.“

Auf dem Klavier lassen sich schon im Anfangsstadium einfache Formen des kreativen Spiels ausprobieren. Dies kann sich auf das kreative Potenzial der Mitarbeiter eines Unternehmens positiv auswirken. Die häufigsten Rücken- bzw. Handgelenksprobleme bei der Bildschirmarbeit entstehen durch eine falsche Sitz- bzw. Armhaltung beim Schreiben auf der Computertastatur. Das Klavierspiel kann ein entsprechendes Körperbewusstsein schaffen und vertiefen und somit Fehlhaltungen vorbeugen. Beim beidhändigen Klavierspiel muss wenigstens eine Hand automatisch spielen, d. h. man muss lernen, diese Hand ohne kognitiv-visuelle Kontrolle spielen zu lassen. Dies führt zu einem tiefen Gefühl der Entspannung. (mehr Infos unter: www.stephan-kratzert.de)

Musikpädagoge Stephan Kratzert erklärt: „Der Unterricht findet auf einem Klavier mit Stummschaltung statt, Lehrer und Schüler hören den Klavierklang mit einem offenen Kopfhörer, so dass man sich problemlos verständigen kann. Und niemand in den Firmenräumen wird durch lautes Klavierspielen bei der normalen Arbeit gestört.“

Die bei infoteam durchgeführten agilen Retrospektiven finden auch für den Tastaturwechsel ihren Einsatz. Bisher sind sich alle Teilnehmer einig: Das Projekt wird mit Freude weitergeführt.

infoteam GmbH Berlin
Königsberger Straße 14
12207 Berlin
Deutschland
E-Mail: info@infoteam-berlin.de